SCHULE  TELEMANNSTRASSE
    Haupt- und Realschule mit Beobachtungsstufe mitten in Hamburg-Eimsbüttel


 
 

     Unsere Schule
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Aktionstag 
Hamburg räumt auf

 Ungewohntes Stadtbild
Kühl war’s, dafür sonnig und heiter – das Wetter spielte mit und lockte Scharen von Hamburger Schülern weg von den Schulbänken hinaus auf die Straße. Auch in diesem Jahr beteiligte sich die Schule Telemannstraße an der nun schon traditionellen Aktion „Hamburg räumt auf“  (gemeinschaftlich organisiert von NDR 90,3, dem Hamburg Journal, Bild Hamburg und der Stadtreinigung Hamburg). 


Große Augen machten Fußgänger und Autofahrer am vergangenen Dienstag (8.04.2003) im Stadtteil Eimsbüttel, als sie wiederkehrend auf Gruppen von Schülern trafen, die – ausgerüstet mit Müllsäcken und nagelneuen Garten-Handschuhen – engagiert und ohne „Berührungs“-Ängste dabei mitwirkten, ihre nähere örtliche Umgebung „frühlingsfit“ zu machen. Gereinigt wurden u.a. die Straßen „Am Weiher“, Heußweg, Osterstraße, Schwenckestraße, Stellinger Weg, Telemannstraße, Lutterothstraße sowie der Unna- und der Henry-Vahl-Park. Das Ergebnis –  Berge von Müllsäcken innerhalb von zwei Schulstunden, ca. 4500 l Unrat – konnte sich wahrlich sehen lassen. 



 

„Wenigstens kein Unterricht“ – bei vielen zunächst voreingestellten Schülern kam echte Begeisterung für die Sache erst auf, als sie hautnah das positive Echo von Passanten zu spüren bekamen. Hupkonzerte von vorbei fahrenden Autos, beifälliges Kopfnicken, erhobene Daumen, auch offenes Lob und sogar zugestecktes „Taschengeld“ ließ manche Schüler ihren Arbeitseinsatz noch als „viel zu kurz“ erscheinen. Der skeptische Kommentar einer älteren Dame („Wird ja doch wieder alles hingeschmissen...“) gibt zwar zu denken, zeigt aber auch, welch wichtiges Zeichen die jungen Leute erneut gesetzt haben. 



 

Auch auf einen Lohn ihrer Mühe können sie hoffen: Die Stadtreinigung hat für Schulklassen als Dankeschön für die Unterstützung ihrer Arbeit eine Reihe von lukrativen Gewinnen ausgesetzt.



 

Das Ergebnis
Drei volle Container (3300 l Müll) und unzählige prallgefüllte Müllsäcke!

zurück nach oben