Hanni

Hanni ist eine schlanke und elegante Frau, die als Leiterin eines Naturkundemuseums in Altenburg gearbeitet hat, jetzt jedoch arbeitslos ist. Sie hat eine Tochter und ist geschieden. Ihre Tochter ist vor kurzem zu ihrem Vater gezogen.

Hanni ruft an ihrem Geburtstag mitten in der Nacht bei Barbara Holitzschek an. Die beiden kennen sich aus der Schulzeit, haben sich jedoch länger nicht gesehen. Hanni ist schon ziemlich betrunken und redet so gut wie ununterbrochen, klagt Barbara ihr Leid. Alle Leute seien weg, und sie sei so furchtbar allein. "Sie habe beinahe das Gefühl, daß man sich verlieben muß", sagt sie. Das macht sich zum Beispiel in ihren kurzen, sprunghaften Beziehungen bemerkbar. Barbara nimmt Hannis Gerede wegen ihrer Trunkenheit gar nicht richtig ernst, hört ihr gar nicht zu und vergißt sogar, ihr zum Geburtstag zu gratulieren.

Eines Tages besucht Hanni Marianne und Dieter Schubert. Dort verbringt sie den gesamten Sonntag. Marianne und Hanni kennen sich vom Frauenturnen, haben sich jedoch 3 - 4 Jahre nicht gesehen. Hanni trinkt viel Wein, raucht eine Zigarette nach der anderen und benimmt sich nicht sonderlich rücksichtsvoll. Dieter fragt Hanni, ob sie dort übernachten möchte, in der Hoffnung, daß sie geht. Hanni aber nimmt die "Einladung" an. Sie erzählt ununterbrochen von ihrem ehemaligen Liebhaber Detlef, was nicht auf Interesse stößt. Dieter ist völlig empört, wirft Marianne vor, daß Hanni den gesamten Sonntag verdorben habe und bezeichnet sie als "Trulla". Marianne regt sich ebenfalls innerlich über Hannis lautes Benehmen auf und vermutet, daß sie jemanden brauche ( S. 136 ).

Ihren neuen Freund Christian lernt sie kennen, als er sie einstellt, um Artikel mit Tips im Umgang mit Haustieren und Allgemeines über die Fauna für seine Zeitung zu schreiben. Daraufhin fliegen die beiden nach New York. Hanni ärgert sich dort über den Geldmangel ihres Freundes, dessen Kreditkarte eingezogen wurde, denn sie will ihr restliches Geld verprassen und alles mitnehmen, was es in Amerika anderes zu sehen gibt.

Wieder zu Hause streiten sich die beiden immer öfter. Bei ihren Streitereien geht es um den Verlust von Christians Redaktion und um einen Mann in einem gewissen Hotelzimmer (S. 241). Hanni weint.

Eines Abends treffen Pit Meurer und Patrick Bertram Hanni völlig betrunken in einer Bar. Hanni hatte dort das besagte Treffen mit irgendeinem Mann und ist danach völlig aufgelöst und weint. Sie versucht, Christian anzurufen, legt jedoch wieder auf und läßt sich von Marianne Schubert abholen, bei der sie auch übernachtet. Pit Meurer hilft dabei, die volltrunkene Hanni zu Marianne zu bringen. Er hatte Hanni schon länger beobachtet und nutzt die Gelegenheit, um sie kennenzulernen. Nach diesem Abend trennt Hanni sich von Christian und beginnt eine Beziehung mit Pit, den sie schon drei Monate später heiraten will.


Anja Wolff '99