Die Förderschule Pröbenweg wird überwiegend von Schülern und Schülerinnen aus Rothenburgsort, Horn und Hamm besucht - Stadtteile, die als soziale Brennpunkte bekannt sind. Rund 50 Prozent der Schüler und Schülerinnen haben einen Migrationshintergrund, viele von ihnen schlechte Deutschkenntnisse. Allen gemeinsam ist, dass sie an den herkömmlichen Schulen versagt haben. Sie sind nicht in der Lage, dem klassischen  Lernen stand zu halten. Sie sind langsamer und können sich schlechter konzentrieren. Viele haben den Glauben an sich verloren und stehen sich selbst im Weg. Wegen der Umschulung sind sie anfänglich enttäuscht, entsprechend wütend und/oder traurig über sich und die Welt. Sie brauchen eine neue Chance in einer Schule, in der Leistung nicht an erster Stelle steht, aber individuell gefördert wird.
Der Pröbenweg weckt neue Lern- und Lebensfreude. Hier kann man nicht nur abfragbares Wissen erwerben, sondern auch lebenspraktische Erfahrungen sammeln und zukunftsweisende Freizeitaktivitäten erleben. Der Pröbenweg ist seit 1994 Ganztagsschule und geht seitdem flexibel konzeptionell auf die sich verändernden Bedürfnisse der Schüler und Schülerinnen ein, was dazu geführt hat, dass sich unsere Schülerschaft nicht nur mit der Schule identifiziert, sondern sie auch als Zuhause ansieht.
Zwischen 8:00 und 13:00 Uhr findet der Unterricht im Klassenverband statt. Ab 13:00 Uhr besteht die Möglichkeit, Mittag zu essen (1,30 bis 2,60 € / je nach Einkommen). In der Mittagszeit gibt es natürlich auch Freizeitangebote wie Disco, Sport oder Computer.
Ab 13:45 Uhr beginnen unsere
Nachmittagskurse.