ARISTO M 27

Der M 27 erschien im Herbst 1972 als erster deutscher, serienmäßig produzierter elektronischer Taschenrechner.



Erste Version zum Zeitpunkt 
der Markteinführung
Zuletzt geänderte Version
Maße
Anzeige
Energie-
versorgung
60 x 87 x 26 mm
(passt in ein 
Zigarettenetui)

Gewicht mit Batterien: 
200 Gramm !!

LED 
(rote Punkte)
8 Stellen
Batterie:
(5 x 1,5 Mignon)

Die Urform dieses Rechners geht auf eine Entwicklung des früheren Berliner Schulleiters Hilmar Bentert zurück. Er hatte einen voll funktionsfähigen Minirechner in dieser Größe geschaffen. Die äußeren Merkmale waren ein aus Messing gefertigtes Gehäuse mit mattverchromter Oberfläche und runden, weißen Tasten. ARISTO erwarb alle Rechte an dem Rechner und entwickelte ihn mit Unterstützung von H. Bentert weiter zur Serienreife. Die äußeren Abmessungen blieben erhalten, nur das Design wurde leicht verändert und die Elektronik verbessert.
 

In der Zeit bis 1975 ist das Modell M 27 zwei mal leicht verändert worden:
Erste Version zur Markteinführung siehe Abbildung,
Zweite Version, wie vor, jedoch mit CE-Taste,
Dritte Version (siehe Abbildung) mit der typischen, konkaven ARISTO-Tastatur, die später bei allen anderen Rechnern der 1. und 2. Generation verwendet wurde.


 
 
zurück zur Startseite des Online-Museums
back to the main page of the Online-Museum
zurück zur Taschenrechner-Übersicht
 Hinweis zum Copyright
notice on copyright

Diese Seite ist Bestandteil des Online-Museums <www.joernluetjens.de>

© Prof. Dr. Jörn  Lütjens, Oht. 2016