Windows 2000 Advanced Server:
Zwei ISDN-Karten

Wieso zwei ISDN-Karten?

Seit dem Frühjahr des Jahres 2000 gibt es einen kostenlosen T-Online-Anschluss. Mit diesem Anschluss können die Schulen rund um die Uhr surfen. Eine eigene Emaildomäne über diesen Zugang ist angedacht, leider aber noch nicht realisiert.

Viele Schulen haben bisher von WiNShuttle ihre Email bezogen. Der kostenlose T-Online-Zugang bietet nur die Möglichkeit, sich über T-Online einzuwählen. WiNShuttle verlangt aber eine Authentifizierung bei der Einwahl. Was nun Schulen mit Linux-Kommunikationsservern keine Probleme macht, führt beim NT-Kommunikationsserver dazu, dass  kein Mailversand über QSMTP und WiNShuttle mehr möglich ist. 

Diese Inkompatibilität geht leider zu Lasten der Schulen. Es  muss ein zweiter ISDN-Anschluss her und eine zweite ISDN-Karte. Über den zweiten, kostenpflichtigen ISDN-Anschluss wird dann die Mail abgeholt und sonst nichts weiter. Es entstehen somit ca. 50 DM Kosten pro Monat für die Schule.

Einrichten der Verbindung zu T-Online

Dazu öffnen wir den Assistenten.

Wir wollen eine Verbindung zum Internet herstellen.

Wir richten diese Verbindung manuell ein.

Es wird eine Einwahlverbindung werden.

Die Verbindung soll über die (bisherige) Eicon-Diehl-Karte hergestellt werden.

Die Rufnummer muss angegeben werden.

Wir geben die Benutzerkennung = Anschlusskennung + T-Online-Nummer+#0001 ein sowie das Passwort. Alle diese Informationen entnehmen der "vertraulichen Mitteilung" von T-Online (Einschreiben).

Der Name der Verbindung wird gewählt.

Ein Emailkonto brauchen wir nicht.

Damit ist die Verbindung eingerichtet.

Die Verbindung wird sofort geprüft.

 

Einbau der zweiten ISDN-Karte

Als zweite ISDN-Karte wählen wir eine AVM Fritz! PCI. Wird die Karte eingebaut, so wird sie unter Windows 2000 sofort richtig konfiguriert.

Unter NT4 muss die Software noch installiert werden. Im Zweifelfall sollte man sich die neueste Version aus dem Netz ziehen. Wir starten über den Browser www.avm.de.

Dort gehen wir über "Service" zum Downloadbereich. 

Hier laden wir uns die Software herunter. In diesem Beispiel natürlich nicht die von NT.

Danach wird die Software installiert, die sich vorher aber noch einmal entpackt.

 Danach wird das Setup gestartet.

Unter 2000 ist es ein Update.

Der Treiber muss unter 2000 noch signiert werden.

Danach ist die Karte installiert.

Gegebenfalls muss neuerlich gestartet werden. Wir haben nun zwei Verbindungen zur Auswahl.

Diese Verbindungen werden geprüft bzw. eingestellt. T-Online wird über die Eicon-Diehl angewählt.

WiNShuttle wird über die AVM-Karte verbunden.

Wir die Verbindung zu WiNShuttle nun gestartet, dann kann die Post zum Test "per Hand" abgeholt werden.

Damit sind alle Einstellungen gemacht.

Schlussbemerkung

Die Verbindung zu WiNShuttle und T-Online können gleichzeitig laufen. Ist die T-Online-Verbindung aktiv, dann schlägt die Authentifizierung bei WiNShuttle fehl. Von daher sollte die Mail in der Nacht abgeholt werden, wenn sonst niemand in der Schule ist, um umsonst zu surfen.

 

Jegliche kommerzielle Nutzung außerhalb von Schulen nur mit Genehmigung des Autors. Copyright © 1996-2002  joerg sylla-fiedelmeyer
Stand: Juli 2001