NT4: Systemrichtlinien

 

Systemrichtlinien unter NT 4

Die Arbeitumgebung der Schüler kann jetzt über Systemrichtlinien weiter gestaltet werden. Dazu wird auf dem Server der Systemrichtlinieneditor gestaltet und die vorhandenen Vorlagen eingefügt.

profi39.gif (5349 Byte)

Hier sind es die Vorlagen aus dem SPack4, dem Office Ressource Kit, dem Ressource Kit des IE4. Ferner könnte man die Vorlagen aus ZAK (Zero Administration Kit) hinzufügen. Diese vielen Vorlagen machen die Administration übersichtlich und einfach. In die Systemrichtlinien werden jetzt Einzeluser und Gruppen eingebettet. Dabei sollte der Systemadministrator solche Richtlinien haben, dass er keine Einschränkungen hat.

profi40.gif (7767 Byte)

Dann kann die Gruppe der Schüler hinzugefügt werden und dann administriert werden. Viele Einstellungen der Systemrichtlinien sind selbsterklärend. Bei Zweifelsfragen könnte man ausprobieren oder was besser ist, in Sekundärliteratur nachlesen.

Hier nur ein Beispiel aus Word. Bei "Speichern unter" in Word soll sofort das Heimatverzeichnis geöffnet werden:

profi41.gif (9502 Byte)

Die Gesamtdatei der Systemrichtlinien ist als ntconfig.pol im Verzeichnis Netlogon zu speichern oder ggf. an anderer Stelle. Damit die Benutzer dieses Richtlinien auch bekommen, muss die lokale Arbeitsstation angewiesen sein, das Profil für den angemeldeten Benutzer zu übernehmen. Dazu müssen an der lokalen Arbeitsstation  der "Aktualisierungsmodus" wie folgt eingestellt sein:

profi42.gif (15584 Byte)

Der Pfad liegt jetzt auf NETLOGON.

Falls es auch den Workstations Probleme mit der Aktualisierung der Systemrichtlinien gibt, dann soll man von der Server-CD die Fernwartungstools einspielen. Sie befinden sich im Unterverzeichnis Client. Dann kann man die Datei Poledit starten und über Open Registry das Remote-Update einstellen.

 

Was ist sonst noch zu tun?

Viele Programme haben keine Vorlagendateien. Dort ist es schwierig, den Standardpfad für das Speichern der Dateien einzustellen. Bei solchen Programme nehme ich meist die Einstellungen auf der lokalen Arbeitsstation per Hand vor. Dann suche ich den entsprechenden Schlüssel ,der den Pfad zum Abspeichern enthält, mit Regedit und exportiere ihn. Dieser Schlüssel wird dann über Regedit und das Loginskript bei Starten importiert. Da das Arbeiten mit Schlüssel nicht ganz ungefährlich ist, sollte man sich vorher erst einmal in die NT-Registry einlesen.

 

Jegliche kommerzielle Nutzung außerhalb von Schulen nur mit Genehmigung des Autors. Copyright © 1996-2002  joerg sylla-fiedelmeyer
Stand: Juli 1999