Mail- und News per RAS

Email- und Newszugang über das Telefon

Für viele LehrerInnen bedeutet die Auseinandersetzung mit der elektronischer Mail und News die erste Form der aktiven Auseinandersetzung mit dem Medium Internet. Sicherlich ist der eigene Internetzugang wohl kein erheblicher Kostenfaktor mehr. Für die Nutzung von Email und News benötigen die LehrerInnen aber keinen eigenen Provider. Es reicht zunächst ein Modem bzw. eine ISDN-Karte und die vom Administrator eingeräumte Möglichkeit, sich mittels RAS in der Server einzuloggen. Für viele KollegInnen ist es zunächst auch einfacher, auch zu Hause den Email-Client zu benutzen, der auch in der Schule vorhanden ist. Für die Schule selbst tauchen nur unerheblich höhere Kosten auf. Ob der Exchange-Server nun mitten in der Nacht 20 oder 30 Emails übertragt, spielt von den Onlinekosten kaum eine nennenswerte Rolle.

Voreinstellungen

Zunächst muss auf dem Clientrechner eine DFÜ-Netzwerkverbindung eingerichtet werden. Das ist bereits unter RAS-Zugang beschrieben. Dann wird auf dem Clientrechner der Exchange-Client installiert. Hier soll davon ausgegangen werden, dass der Rechner des Benutzers kein Sicherheitskonto an der Domäne hat. In der Regel handelt es sich um einen Stand-alone-Rechner unter Windows 95 bzw. 98.

Ablauf

Nun kann sich der Benutzer der DFÜ-Netzwerkverbindung am Server anmelden. Nun muss er die Benutzereinstellungen für den Exchange-Client vornehmen. Das Verfahren wurde schon unter Exchange beschrieben. Diese Einstellungen entfallen natürlich bei weiteren Einloggvorgängen.

Versucht nun der Exchange-Client auf den Exchange-Server zuzugreifen, so fehlen die erforderlichen Rechte, deshalb erfolgt jetzt der Anmeldevorgang für die Ressourcen.

mail01.jpg (12295 Byte)

Danach öffnet sich sofort die Ordneransicht und der Benutzer kann auf sein Emailkonto wie auch auf die Newsgruppen zugreifen, die auf dem Exchange-Server voreingestellt sind.

mail02.jpg (42188 Byte)

 

Jegliche kommerzielle Nutzung außerhalb von Schulen nur mit Genehmigung des Autors. Copyright © 1996-2002  joerg sylla-fiedelmeyer
Stand: Januar 2000