Installationshilfen für Arbeitsplätze im Netz

Quelle: Volker Rüddigkeit ( vrueddigleit@t-online.de ) und Klaus Kuhley
Windows 95 im Netz, Beitrag auf der Technischen Fachkonferenz von "Schulen ans Netz" zugleich 8. Tagung des Bundesarbeitskreises "Netze in Schulen" am 17.09.1997 in Rostock, Die Autoren arbeiten am HELP in Wiesbaden.

Zum Verteilen einer Musterinstallation auf die restlichen Arbeitsplätze gibt es spezielle Kopierprogramme. Diese legen eine sektorweise Kopie der lokalen Festplatte in einer Datei im Netz ab. Diese Kopie kann zurückgespeichert werden auf den selben oder jeden anderen baugleichen Rechner im Netz. Dazu muß nur per Diskette oder Boot-ROM der Arbeitsplatz gestartet und die Festplatte vorher partitioniert werden.
Die z.Zt. bekannten Programme, die dieses leisten, sind:

1. HDCP 3.1
Es erzeugt ein Image-File oder ermöglicht das direkte Kopieren von einer vorhandenen Platte auf eine neue. Es ist damit ein DISKCOPY-Programm für Festplatten. Die Plattengeometrie kann angepaßt werden.
Es arbeitet nur mit FAT16-Dateisystemen.
Das Imagefile kann auf dem Server oder auf einer JAZ- oder MO-Wechselplatte gespeichert werden.
Shareware. Registrierungskosten: 39 $.
Fundstelle: http://ourworld.compuserve.com/homepages/dcf_hdcp/hdcp.htm

2. HDCOPY / HDCOPY PRO = Die 1. Empfehlung
Es erzeugt ein Image-File oder ermöglicht das direkte Kopieren von einer vorhandenen Platte auf eine neue. Es ist damit wie HDCP ein DISKCOPY-Programm für Festplatten. Das Imagefile kann auf dem Server oder auf einer JAZ-, ZIP- oder MO-Wechselplatte gespeichert werden.
Es arbeitet mit mehreren Dateisystemen: FAT16, FAT32, NTFS und HPFS.
Die neue erweiterte Version HDCOPY PRO kann die Image-Datei beim Backup komprimieren und die Plattengeometrie beim Restore anpassen.
Shareware. Registrierung single User - Standard 100 DM, HDCOPY PRO 400 DM incl. MWSt.
Fundstelle: http://www.hdcopy.com/deutsch.htm

3. GHOST = Die 2. Empfehlung
Es entspricht HDCOPY PRO, erzeugt ein komprimiertes Imagefile. Dadurch können der Backup- und auch der Restor-Vorgang um den Faktor 2 beschleunigt werden.
Shareware. Registrierungskosten: ca 490 DM.
Fundstelle: http://www.bsc-computer.de/ghost.htm
oder
http://www.ghostsoft.com/
besser
http://www.ghostsoft.com/demo.htm
Download mit Passwort (Februar 1998): mirror,
Test bis 1.3.98
Beim Kopieren werden die Datumsangaben der Dateien und Verzeichnisse der DOS-Partition untersucht. Wenn das Datum der Datei NACH dem aktuellen BIOS-Datum liegt, bricht die GHOST-Demo ab. Eine alte Muster-Festplatte kann also nach Ablauf des Test-Limits noch kopiert werden durch Manipulation des BIOS-Datums.

4. HD95COPY
Es erzeugt ein Image-File oder ermöglicht das clusterweise Kopieren von einer vorhandenen Platte auf eine neue. Es ist damit ein DISKCOPY-Programm für Festplatten. Aber die Plattengeometrie kann NICHT angepaßt werden.
Es arbeitet nur mit FAT16-Dateisystemen für Windows95. Zusätzlich aktualisiert es die Registry während des Restor-Vorganges.
Das Imagefile kann auf dem Server oder auf einem Wechselmedium gespeichert werden.
Shareware. Reg.kosten: Einzelplatz 50 DM, Netzlizenz 150 DM für einen Raum.
Fundstelle: http://www.geocities.com/siliconvalley/lakes/8753

Edgar Landsiedel, IfL-Hamburg / G18, 09.02.1998